Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online


Aktuelle News:
Aktuelle Termine:
Mo Nov 20, 2017
3-6 Jahre Mini Training wieder am Montag 16:15 Uhr

Silber Rausch in Belgien

Lisa (Jugend -59 kg) startet mit einem Freilos in das Turnier dann Siege über Spanien und Österreich und Final Niederlage gegen Deutschland ebenso
wie Yvonne (Damen -67 kg) von Kenan´s Taekwondo: Ebenfalls erst Freilos dann Sieg über Norwegen und Schweden und Final Niederlage gegen Deutschland


Bericht im Holsteinischen Courier vom 6.4.2006

Nur Deutsche Meisterin für Lisa Fechner zu stark

Herentals/sas -Das belgische Herentals (bei Antwerpen) wurde jetzt zum Mekka der Taekwondo-Wettkampf-Elite mit über 700 Teilnehmern aus 40 Ländern - darunter auch viele aus Süd- und Mittelamerika sowie Asien. Die Belgien Open sind ein von der europäischen Taekwondo Union ausgeschriebenes A-Klassen-Turnier (im Fußball vergleichbar mit der Champions League). Mit von der Partie war Lisa Fechner vom Post SV Neumünster, die in der Klasse Jugend weiblich bis 59 kg startete. Nachdem sie zunächst ein Freilos genossen hatte, qualifizierte sie sich durch Siege im Viertelfinale über Diana Vazquez (Jugendnationalteam Spanien) und im Halbfinale gegen Lisa Vogt (Österreich) für den Kampf um Gold. Dort traf sie auf die deutsche Jugendnationalkämpferin Julia Swietkowiak. Die 14-jährige Neumünsteranerin verlor das Finale gegen die amtierende Deutsche Meisterin und wurde somit gute Zweite. Bereits in drei Wochen wird Fechner bei den German Open (ebenfalls A-Klasse) an den Start gehen. Vom 22. bis zum 23. April misst sich die Zweitplatzierte der deutschen Rangliste in der Bonner Hardtberghalle erneut mit internationaler Topkonkurrenz.

Kieler Nachrichten vom 6.4.2006

Fechner erreichte Finale

Neumünster - Schon wieder Julia Swietkowiak. Wie bereits bei den deutschen Meisterschaften in Dortmund war die Wuppertalerin für Taekwondoka Lisa Fechner (Post SV Neumünster) im Finale Endstation. Dennoch: Der zweite Platz der 14-Jährigen bei den Belgien Open in Herentals in der Gewichtsklasse bis 59 kg war viel mehr als zuvor erwartet. "Es läuft wirklich gut" meinte Vater und Trainer Manfred Fechner. Nach dem einzigen Freilos traf Fechner im Viertelfinale auf die Spanierin Diana Vazquez. Mit einem 3:1 Sieg nach sechs Minuten Kampfdauer zog die Neumünsteranerin in die Vorschlussrunde ein. Gegen Lisa Vogt (Österreich) zeigte die Post Kämpferin im olympischen Vollkontakt-Taekwondo ihren besten Fight. Gleich mit 9:2 wurde die Kämpferin der Alpenrepublik deklassiert. Jetzt kam es zur Neuauflage des DM-Finals gegen Swietkowiak. Für Fechner endete der dritte Kampf in Belgien mit einer Niederlage. Das war kein Beinbruch. "Schließlich ist Julia auch zwei Jahre älter", sagte die Finalistin. Für Vater Manfred ist das in der relativ schweren Gewichtsklasse ein erheblicher Vorteil. Doch bis zur Rückkehr nach Neumünster blieb noch wenig Zeit, sich die anderen Kämpfe auf einem der größten Turniere in Europa anzuschauen. "Ich versuche schon von den Techniken der anderen Kämpfer etwas mitzunehmen", sagte die Gymnasiastin. Ob dies gelungen ist, werden die German Open, die in Bonn nach Ostern über die Bühne gehen, zeigen. Dort möchte Fechner nach dem Vorjahresviertelfinale als B-Jugendliche, in der nun höheren Altersklasse erst einmal zwei Runden überstehen. ör
Foto: Mit dem zweiten Platz sehr zufrieden: Taekwondo-Kämpferin Lisa Fechner

Prima Sonntag vom 9.4.2006

Lisa Fechner erfolgreich

Herentals - 700 Teilnehmer aus 40 Ländern nahmen Anfang April an Taekwondo-Wettkämpfen
in Herentals nahe Antwerpen teil. Die Belgium Open sind ein ausgeschriebenes A-Klassen-Turnier der Europäischen Taekwondo Union. Lisa Fechner vom POST SV Neumünster startete bis 59 kg, Jugend weiblich. Durch Freilos und Siege im Viertelfinale über die Spanierin Diana Vazquez und im Halbfinale gegen die Österreicherin Lisa Vogt traf sie im Endkampf auf die Deutsche Meisterin Julia Swietkowiak und verlor knapp. Vom 22. bis 23. April wird sich Lisa Fechner bei den German Open erneut mit internationaler Konkurrenz messen können. HJC

Hallo am Sonntag vom 9.4.2006

Lisa Fechner überzeugt

Herentals/sas - Es war so etwas wie die Taekwondo-Wettkampf-Elite, die sich im belgischen Herentals (bei Antwerpen) traf: Über 700 Teilnehmer aus 40 Ländern waren gekommen - darunter auch viele aus Süd- und Mittelamerika sowie Asien. Die Belgien Open sind ein von der europäischen Taekwondo Union ausgeschriebenes A-Klassen-Turnier (im Fußball vergleichbar mit der Champions League). Mit von der Partie war Lisa Fechner vom Post SV Neumünster, die in der Klasse Jugend weiblich bis 59 kg startete. Nachdem sie zunächst ein Freilos genossen hatte, qualifizierte sie sich durch Siege im Viertelfinale  über Diana Vazquez (Jugendnationalteam Spanien) und im Halbfinale gegen Lisa Vogt (Österreich) für den Kampf um Gold. Dort traf sie auf die deutsche Jugendnationalkämpferin Julia Swietkowiak. Die 14-jährige Neumünsteranerin verlor das Finale gegen die amtierende Deutsche Meisterin und wurde somit gute Zweite. Bereits in drei Wochen wird Fechner bei den German Open (ebenfalls A-Klasse) an den Start gehen. Vom 22. bis 23. April misst sich die Zweitplatzierte der deutschen Rangliste dann in der Bonner Hardtberghalle erneut mit Kämpfern aus der internationalen Spitzenklasse.

 

img_1792

 Der Lohn für harte Kämpfe in Belgien

img_1609
img_1611

 Wie immer: Am Freitag nach der Waage -Döner, Pizza und Tee zur Kräftigung-

img_1603
img_1622

 Lisa, Yvonne, Habibe und Yasin

 Dort wohnen wir

img_1626
img_1630

 Auch kulturell sind wir voll auf der Höhe

img_1691
img_1717

Lisa (blaue Weste) gegen Spain National Team

  Sieg für unseren Verein gegen Diana Vazquez

img_1718
img_1745

 700 Teinehmer aus 40 Nationen waren in Belgien dabei

 Im Halbfinale gegen Österreich

img_1743

 Sieg gegen Lisa Vogt aus Salzburg

img_1787
img_1789

 "Karge" Zimmer für harte Kämpfer im belgischen Sporthotel

img_1799
img_1800

Sonntag um 7.00 Uhr: Frühstück -Gleich kommt Chinese Taipei-

img_1805
img_1816

 Nur Fliegen ist schöner

img_1778
img_1822

Lisa bei der Siegerehrung während Team China wie immer als Gruppe unterwegs ist